Spartipps beim Handy

Kinder nutzen HandysMittlerweile verfügen die meisten Deutschen über ein Handy und auch Kinder wünschen sich im immer früheren Alter ein eigenes Mobiltelefon, doch was ist besser, Prepaid oder ein Vertrag? Wie kann man am besten beim mobilen Telefonieren und SMS Schreiben sparen? Und welche Angebote gibt es speziell für Kinder?

Prepaid oder Vertrag?

Ein Prepaid Handy bietet die volle Kostenkontrolle, man gibt nur das aus, was man auch zuvor aufgeladen hat. Mittlerweile gibt es auch Flatrates für Prepaidkarten, die entweder – wie bei Flatrates üblich –  monatlich begrenzt sind oder aber die Geschwindigkeit wird gedrosselt , z.B. bei Internetflatrates. Dies unterscheidet die Prepaidkarte nicht von einem Vertrag. Man kann die Flats beliebig kombinieren und je nach Anbieter zum Teil monatlich abbestellen oder umändern. Volle Anpassungsmöglichkeiten an die eigenen Wünsche und Bedürfnisse also! Einziges Manko: ein Handy oder Smartphone ohne Vertrag liegt preislich viel höher als eines mit Vertrag.

Vertragshandys haben den Vorteil, dass sie generell erst mal günstiger und bereits ab 1 Euro zu bekommen sind. Folgekosten tauchen dann monatlich auf in Höhe der meist vorhandenen Grundgebühr plus das was man vertelefoniert oder versimst. Doch auch hier gibt es die Möglichkeit eine Flatrate zu buchen, jedoch ist ein Wechsel des gewählten Tarifs im Nachhinein umständlicher als bei einem Prepaidhandy.

Tarife für Familien und wie man sonst sparen kann

Nahezu alle Anbieter haben spezielle Kindertarife im Angebot, die entweder monatlich begrenzt sind oder das kostenfreie Telefonieren zu den Eltern erlauben. Diese verfügen meist über eine Sperre zu teuren Hotline Nummern und teilweise über eine Ortungsfunktion des Handys. Zum Teil existieren auch spezielle Kinderflatrates die den Geldbeutel der Eltern nicht zu sehr erleichtern. Diesen kann man theoretisch auch schonen indem man einen der zahlreichen Dienste im Internet nutzt, bei denen eine SMS gratis verschickt werden kann. HIer muss man aber aufpassen! Diese versprechen viel jedoch taugen sie selten, entweder man schließt vor dem Absenden seines Textes unbewusst einen Vertrag ab oder die SMS kommt beim Empfänger nicht an.  Fazit: Lieber einige Cents ausgeben und sorglos simsen.

Bild: Stephanie Hofschlaeger  / pixelio.de